Unbezahlbare Updates

Updates easybill

Erneut möchten wir Ihnen neue unbezahlbare Updates nicht vorenthalten. Gerade auch weil sie unabdingbar sind und für eine reibungslose Funktionalität des System sorgen.

Es ist uns ein großes Anliegen allen easybill-Nutzern die Anwendung, die Benutzerfreundlichkeit und auch den Funktionsumfang so ergiebig wie möglich zu gestalten.

Nicht alle Updates sind für jeden Nutzer gleich wichtig, doch für uns sind alle Nutzer gleich wichtig!

Update Sicherheitseinstellungen

Um auch den Schutz gegen unbefugte Zugriffe auf Ihren Account zu verbessern, stehen ab sofort auch SMS Codes zur Konto-Wiederherstellung zur Verfügung. Der SMS-Code dient somit zu einer ebenso sicheren Alternative zur 2-Schritt-Authentifizierung wie auch schon unsere Wiederherstellungscodes. Diese können ab sofort jedoch nur noch einmalig, im Zuge der Aktivierung von 2FA, heruntergeladen werden. Sollten Sie Ihre Codes verlieren, sprechen Sie uns an.

Sicherheit SMS Wiederherstellungscodes

Sorgen Sie für mehr Sicherheit!

Hinzu kommt, dass bei einer Passwort-Änderung ab sofort ein erneuter Login in den Account notwendig ist. So erhalten Sie direkt die Bestätigung über eine erfolgreiche Einrichtung.

Update XRechnung

Ein weiteres unbezahlbares Update ist für viele easybill-Nutzer ab sofort die Einstellungsmöglichkeit der XRechnung als XML für den E-Mail Versand an einen bestimmten Kunden.

XRechnung per Mail

Sie fakturieren regelmäßig an Behörden oder Institutionen, die seit kurzem nur noch das ZUGFeRD Format oder die XRechnung anerkennen? Hinterlegen Sie dies direkt im Kundenstamm, sodass Sie den Mail-Versand direkt aus easybill nutzen können.

Sie möchten erst beim manuellen E-Mail Versand des Dokuments die Version der XRechnung wählen? Kein Problem – auch das ist ab sofort jederzeit möglich.

XRechnung Format E-Mail Versand

Sie möchten noch mehr unbezahlbare Updates? Aber sicher!

Update Umsatzsteuer IDs

Sie haben bereits Lieferschwellen ins EU-Ausland überschritten und sich dort registriert? Sie würden diese gerne in Abhängigkeit des zugrunde liegenden Steuerlandes auf Ihren Dokumenten darstellen? Per Automatismus – das versteht sich von selbst! Dann nutzen Sie ab jetzt unsere neue Funktion.

Über die Steuerrechtlichen Stammdaten Ihres Unternehmens können Sie sowohl die Umsatzsteuer ID Ihres Firmensitzes, als auch andere Umsatzsteuer IDs hinterlegen. Für Onlinehändler bedeutet dies: bei Importen aus dem Shop lesen wir das Steuerland aus und verwenden automatisch die richtige Umsatzsteuer ID. Denken Sie auch rechtzeitig an die Aktivierung von überschrittenen Lieferschwellen im Import Manager.

Achten Sie bei der Eingabe insbesondere auf die korrekte Schreibweise: Länderkürzel + Ziffern, ohne Leerzeichen.

Mehrere Umsatzsteuer IDs hinterlegen

Für jeden manuellen Rechnungsersteller gilt selbstverständlich dasselbe. Sie können im Editor direkt das Steuerland wechseln und ebenfalls automatisiert auf die Umsatzsteuer ID verweisen.

Update Langzeitarchivierung personenbezogener Daten (PII) Amazon

Datenschutz – das beliebteste und wichtigste Thema im Bereich der Kundenbeziehungen. Eine Herausforderung? Nicht mit easybill! Um den Amazon-Vorgaben nachzukommen, werden selbstverständlich auch in easybill alle kundenbezogenen Daten aus dem System anonymisiert und langzeitarchiviert. Es findet keine Löschung statt, sondern die Daten können jederzeit wiederhergestellt werden, damit Sie Ihre gesetzlichen Aufbewahrungspflichten erfüllen können.

Das Wiederherstellen eines Dokuments ist per Knopfdruck möglich, steht jedoch anschließend nur zeitlich begrenzt zur Verfügung. Für Korrekturen oder im Rahmen einer Steuerprüfung jedoch ein absolut ausreichender Zeitraum.

Für Rechnungskorrekturen per Stapelverarbeitung ist eine vorherige De-Anonymisierung nicht notwendig. Dies übernehmen wir selbstverständlich automatisch für Sie.

Updates Amazon Importe

Seit einiger Zeit zeigen wir Ihnen nun einen roten Warnhinweis an, sollten Sie einen Importvorgang manuell gestartet haben und keinen automatischen Upload in den Einstellungen aktiviert haben.

Kein automatischer Upload zu Amazon

Im Hinblick auf die neuen Richtlinien zum 25.04.2021 (5% Fehlerquote) ist ein Upload der Dokumente absolut empfehlenswert.

Lesen Sie ebenfalls:
Sicherheitseinstellungen – Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)
Anonymisieren personenbezogener Amazon-Daten (PII)
Endgültiger Brexit – Umsatzsteuer ab 1.01.2021?*