E-Mail Adresse – Am falschen Ende gespart

E-MAIL ADRESSE

Sie gründen Ihr Unternehmen, starten als kleines Start Up oder Einzelunternehmen und möchten Ihre Kosten noch überschaubar halten? Ganz sicher kann dies jeder nachvollziehen. Aber sollte man wirklich an allen Seiten sparen, beispielsweise für die E-Mail Adresse? Definitiv nein!

Die aktuelle Situation zeigt: am falschen Ende gespart, ist doppelt bezahlt. Anbieter von kostenfreien E-Mail Adressen sind auf die private Nutzung dieser Adressen ausgerichtet. Sollte ich also als Unternehmer eine solche Adresse für mein Business nutzen?

Ein seriöses Erscheinungsbild

Sie gründen ein Unternehmen. Am Markt möchten Sie wahrgenommen werden. Sie möchten seriös auftreten. Egal wie klein Sie starten werden, aber Ihr Ziel wird es sicherlich sein Ihr Business auszuweiten und zu wachsen. Der erste Eindruck zählt, auch im Online Business. Ein Interessent ruft sich nun Ihren Onlineshop oder Ihr Impressum auf. Was sieht er hier? Eine E-Mail Adresse bei GMX, WEB.DE oder auch gmail. Der erste Eindruck des Interessenten? „Hier werde ich nichts kaufen, dass sieht mir nicht nach einem etablierten Unternehmen aus“. Kann sein, muss aber nicht.

Diesen Eindruck möchten Sie aber gar nicht erst hervorrufen. Die Kosten für eine eigene Mail-Domain sind heutzutage überschaubar. Produktpakete für Homepages schließen meist kostenfreie E-Mail Adressen mit ein. Ihre eigene Domain, keine Limitierungen, keine Vorgaben seitens eines Anbieters. Die Adresse gehört Ihnen.

Kostenfreie E-Mail Adressen sind nicht Ihr Eigentum

Denn man darf nicht vergessen: kostenfreie E-Mail Adressen gehören nicht Ihnen, sondern dem Anbieter. Werden hier Umstellungen vorgenommen, Einschränkungen im Versand, wie es viele derzeit erfahren, oder neue Sicherheitsauflagen, verlieren Sie im schlimmsten Fall die Kontaktmöglichkeit mit Ihren Kunden. Wenn auch nur auf eine begrenzte Zeit, aber als Unternehmer können Sie hier eigentlich keine 10 Minuten „opfern“.

Vermeiden Sie doppelten Aufwand

Spätestens wenn es zu Problemen bei der Nutzung kommt, muss eine Alternative her. Aber ist es jetzt nicht meist schon zu spät? Etablierte Prozesse, langjährige Kunden, Lieferantenbeziehungen, Zugangsdaten etc. sind abgestimmt auf Ihre bestehende YAHOO-Adresse. In allen Bereiche muss eine Änderung her, die jedoch kaum überschaubar ist, nur weil man zu Beginn Kosten vermeiden wollte.

Starten Sie lieber gleich mit der Nutzung einer eigenen Domain und sparen Sie sich hinterher den Aufwand Umstellungen vornehmen zu müssen. Günstige Anbieter gibt es mit Jahrespreisen im Internet zu finden.

Nutzen Sie in easybill die Möglichkeit Ihren eigenen Mail-Server einzubinden und versenden Sie direkt hierüber Ihre Dokumente. Beugen Sie SPAM-Erkennungen und Fragen Ihrer Kunden vor und setzen Sie voll und ganz auf ein seriöses Erscheinungsbild.

Lesen Sie auch:
Eigenen SMTP-Server verwenden
Produktsteuercodes – Ohne geht’s nicht im Business
One Stop Shop (OSS) – Was bedeutet das?