5 Tipps um den Arbeitsplatz LGBTQ+ freundlicher zu gestalten

easybill_LGBTQ_am_Arbeitsplatz

Für alle, die die LGBTQ+ Community unterstützen, ist der Pride Month eine gute Gelegenheit, tiefgründiger über LGBTQ+ Gleichstellung sowie über Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz nachzudenken. Wir zeigen gerne einmal auf, wie man den Arbeitsplatz LGBTQ+ freundlicher gestalten kann, damit sich wirklich jeder in Ihrem Unternehmen wohl und willkommen fühlt.

Es ist erwiesen, dass die Förderung von Vielfalt im beruflichen Kontext eine der besten Möglichkeiten ist zum einen Gleichberechtigung und zum anderen innovatives Denken zu fördern:  In einer im Jahr 2018 durchgeführten  Studie der Harvard Business Review wurde festgestellt, dass Unternehmen mit einer überdurchschnittlichen Vielfalt auch 19% höhere Umsätze aus Innovationen zu verzeichnen hatten. 

Die Verbindung von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, unterschiedlicher geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung und geschlechtlichen Ausdrucksformen führt immer zu einem Win-Win-Ergebnis. 

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie die LGBTQ+ Community am Arbeitsplatz unterstützen können, bietet Ihnen dieser Artikel fünf hilfreiche Tipps:

1) Informieren Sie sich und andere über die LGBTQ+ Community

Menschen neigen dazu Dinge zu kategorisieren. Dies führt oftmals zu Voreingenommenheit, Stereotypen und Vorurteilen gegenüber anderen Menschen und Lebensweisen, die wir nicht gut kennen. Voreingenommenheit ist zwar normal, aber die meisten von uns können sie durch persönliche Bemühungen um Bildung und offene und ehrliche Dialoge überwinden. Dabei gilt zu beachten, dass niemand seine Erfahrungen und seine Existenz ständig erklären und rechtfertigen muss. Die Hauptverantwortung für die Aufklärung und die Überwindung von Vorurteilen liegt nicht bei der LGBTQ+ Community. 

Gerade am Arbeitsplatz ist es absolut notwendig Vorurteile aus dem Weg zu schaffen. Verschiedene Parteien können voneinander lernen und Erfahrungen und Ressourcen austauschen um eine gemeinsame Basis zu schaffen, auf der sich alle gehört und gesehen fühlen. Wenn wir nicht über die Existenz unterschiedlicher Identitäten und Orientierungen sprechen, können wir Vorurteile nicht überwinden.

Nehmen Sie sich die Zeit, mehr über die Erfahrungen der LGBTQ+ Community herauszufinden, indem Sie Artikel lesen, Videos ansehen und Influencern auf Social Media folgen. Sie können diese Informationen dann in Ihrem Team teilen und dazu beitragen, eine Kultur des Lernens und der Offenheit an Ihrem Arbeitsplatz zu fördern. 

2) Erwarten Sie nicht, dass Sie sofort alles richtig machen

Lernen bedeutet Fehler machen! Wir alle haben bestimmte Themen, über die wir noch etwas lernen können – das ist kein persönliches Versagen, sondern eine Gelegenheit zum Wachstum! 

Während dieses Lernprozesses werden Sie vielleicht auf Hindernisse stoßen oder unbeabsichtigt Dinge sagen, die andere verärgern. Es ist in Ordnung Fehler zu machen und zu akzeptieren, dass man sich noch mitten im Lernprozess befindet. Gerade hier ist es deshalb auch besonders wichtig Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv zu bemühen, verletzende Verhaltensweisen in Zukunft zu ändern.

3) Kommunizieren Sie

Kommunikation ist die Basis einer LGBTQ+ freundlichen Arbeitsatmosphäre. Gemeinsam müssen Sie effektive Wege finden, um das Engagement des Unternehmens für Diversität und Inklusion zu kommunizieren und um eine respektvolle Kommunikation untereinander zu fördern.

Dies kann erreicht werden, indem das Engagement für die Gleichstellung der LGBTQ+ Community in die gesamte Kommunikation des Unternehmens eingebettet wird. Dies beinhaltet sowohl Präsentationen und Reden, bis hin zu Designs und auch persönlichen Gesprächen. Bei der Verwendung von Beispielen und Bildern sollte Sie auch stets darauf achten, dass diese inklusiv sind und keine Stereotypen aufrechterhalten.

4) Stehen Sie gegen Diskriminierung auf

Um im Berufsleben ein freundliches Klima für LGBTQ+ Personen zu schaffen, müssen Sie Ihre Position und Ihre Plattform nutzen, um sich für mehr Gleichberechtigung und Integration einzusetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie selbstständig sind oder remote für ein Unternehmen arbeiten: Es ist essentiell, sich gegen diskriminierende Maßnahmen, Praktiken und Bemerkungen am Arbeitsplatz zu wehren und diese lautstark anzusprechen.

Wenn Sie eine diskriminierende Handlung, Sprüche oder ein langfristiges, strukturelles Problem wahrnehmen, welches an die Existenz und das Wohlergehen von LGBTQ+ Personen am Arbeitsplatz geht, stellen Sie sicher, dass Sie und andere entschieden gegen solche Handlungen auftreten. 

Ermutigen Sie auch die Geschäftsführung sich lautstark für Netzwerke zur Förderung von Inklusion und Diversität einzusetzen! Dies gibt Teammitgliedern aus der LGBTQ+ Community das Gefühl, dass ihr gesamtes Unternehmen sie unterstützt und dass sie bei der Arbeit ganz sie selbst sein können.

5) Behandeln Sie Teammitglieder der LGBTQ+ Community mit Würde und Respekt 

Jemand, der sich Ihnen gegenüber als LGBTQ+ outet, vertraut darauf, dass Sie ihn nicht verurteilen oder anders behandeln. Sie zählen darauf, dass Sie respektvoll reagieren. 

Sprüche wie “Echt? Das hätte ich nie gedacht” oder “Ich dachte, du wärst verheiratet” oder “Das gibt’s doch nicht! Machst du Witze?” sind nicht unterstützend und respektvoll und können zu einem Unwohlsein bei LGBTQ+ Personen führen. Im besten Fall sollte man zuhören, präsent bleiben und die Person bestärken und sich bewusst sein, dass es womöglich viel Mut gekostet hat, die Wahrheit auszusprechen.

Zuletzt gilt es zu beachten, dass jede Person der LGBTQ+ Community einzigartig ist und unterschiedliche Dinge bevorzugen oder ablehnen könnte. Bei Unsicherheiten sollte Sie am besten offen und respektvoll nachfragen, um unangenehme Situationen aus dem Weg zu schaffen.

Lesen Sie außerdem:
Rechnungen im Marktplatz schreiben: Besser nicht!
Hilfe-Center, YouTube & Co. – Unsere Unterstützung auf allen Kanälen

Oder sehen Sie unser neustes Video auf easybillTV:
Artikel per CSV-Datei oder Exceltabelle in easybill anlegen